Die Nordküste von Kenia

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Reisebericht Afrika Kenia Nordküste WatamuSich die Nordküste von Kenia als Urlaubsziel auszusuchen hat seinen ganz besonderen Reiz!

Die Küsten sind rauher und oft von vorgelagerten kleinen Felsinseln, mit und ohne Bewuchs, durchzogen. Bei Ebbe kann man diese zu Fuß erreichen und drum herum erkunden. Oft verstecken sich kleine Höhlen in ihnen, wo die Schildkröten ihre Eier ablegen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort kann man sie beim schlüpfen beobachten. Gerne werden die Höhlen bei Ebbe auch für kleine Partys oder ruhige Zweisamkeit genutzt. 

 

Aber Vorsicht! In Kenia ist "Oben ohne" und FKK absolut verboten und auch bei Touristen wird dort kein Auge zugedrückt!

Vom Flughafen Mombasa bis an die Nordküste nach z.B. Watamu oder in die malerische Stadt Malindi braucht es rund zwei einhalb bis drei Stunden. Eine Fährfahrt ist nicht nötig.

WATAMU am Mariene Nationalpark und Mida Creek

Watamu liegt 30 Kilometer südlich von Malindi und hat ca. 5000 Einwohner, hinzu kommen einige Hotels und private Ferienanlagen. Als viert wichtigstes Touristenzentrum, nach Mombasa, Diani Beach und Malindi, ist Watamu noch ein ursprüngliches kleines Fischerdorf. Es strahlt Ruhe und Ursprünglichkeit aus und ist für ruhesuchende die Natürlichkeit suchen genaus das Richtige.

Reisebericht Afrika Kenia Mida Creek LöffelschnabelIn Watamu gibt es drei Buchten, unter anderem die Turtle Bay. Diese liegt mitten im Marine Nationalpark Watamu. So hat man nicht nur den indischen Ozean mit seinen Stränden, sondern auch einen nahe gelegenen Mangrovensumpf, den Mida Creek. Mit kleinen Glasbodenbooten kann man das Marine Leben begutachten und zwischen den Mangroven die dort heimische Vogelwelt bestaunen. Mit etwas Glück findet man dort auch Schwärme von Flamingos.

Kombiniert werden diese Tagestrips mit einem Mittagessen wo es frischen Fisch und Schalentiere gibt, dazu eine Tanz Aufführung vom dort ansässigen Stamm. Zeit zum schwimmen in der Mangrovenbucht vor dem Mittag, und danach wird am Marine Park Hot-Spot Riff geschnorchelt.

Dies ist recht klein und wer jemals im Roten Meer war, wird dies eher enttäuschend finden. 

Suaheli Ruinenstadt Gede 

Als weiterer Ausflug bietet sich die Ausgrabungsstätte und Ruine von Gede an. Gede ist eine vom Urwald überwucherte Suaheli Ruinenstadt und liegt etwas 16 Kilometer von Malindi entfernt. Auch für nicht archäologisch interessierte Personen dürfte dieses riesige Areal interessant sein. In den teilweise ausgegrabenen Moscheen, Häusern und einem Palast tummeln sich unzählige Affen und Vögel, es scheint als sei man mitten in einer Szene vom Dschungelbuch und nicht mitten in Kenia.

Watamu mit seinen drei Buchten

Die Ecke Watamu mit seinen drei Buchten Turtle Bay, Blue Lagoon und Watamu Bay sollte von Strand und Badeliebhabern lieber nicht außerhalb der Hauptsaison von ca Oktober bis April besucht werden. Über den europäischen Sommer ist in Kenia "Winterzeit" und im Norden dreht die Strömung. Von April/Mai bis Oktober haben viele Hotels geschlossen, da der Strand von massenweise Seegras und Plastikmüll aus Somalia überschwemmt ist. Reisebericht Afrika Kenia Watamu Turtle Bay Seegras

Ich war vergangenen August dort in der Turtle Bay und war absolut erschrocken! Gebucht hatte ich die Norküste extra, da sich um diese Jahreszeit Wale vor der Turtle Bay rumtreiben sollen. Laut einem Reiseführer sollte es auch von einem bekannten Hotel aus Whale Watching Touren geben im August/September. Wale habe ich in der Zeit auch mit meinem Super Teleobjektiv nicht gesehen. Das besagte Hotel ist schon seit längerer Zeit eine Bauruine, so wie fast alle anderen Hotels in der Turtle Bay auch. Meine Unterkunft war die Einzige die im August geöffnet hatte, beworben mit tollen Strandbildern, so wie ich es aus Diani Beach kenne und natürlich ohne ein sterbenswörtchen, dass die ganze Bucht eine reine Baustelle ist. 

Von sehr netten Einheimischen bekam ich dann die Infos, dass der Tourismus jedes Jahr im Sommer zum erliegen kommt, bis im Oktober von den umliegenden Schulen und Hotelbetreibern der ganze locker bis 30cm hohe Dreck weggeräumt wurde. Da werden dann nur noch die Reste eingesammelt, denn wenn die Strömung im September/Anfang Oktober wieder dreht, nimmt das Meer den ganzen Abfall vom Strand wieder mit. 

Es ist unfassbar, wie ihr in meinem kleinen Video sehen könnt und niemand fühlt sich dort zuständig diesen Müll anständig, oder wenigstens überhaupt, zu entsorgen.

Hotel Turtle Bay Beach Club

Im Turtle Bay Beach Club war ich die einzige weiße Touristin, wobei das Hotel alles andere als leer war. Überwiegend besetzt von Einheimischen Familien die aus Nairobi an die Küste kommen um ein paar Tage Urlaub zu machen. 

Da alle gutes Englisch sprechen, ist dies nicht weiter schlimm, aber einen Strand zu haben, der nur über massenhaft Sandsäcke die es zu überwinden gilt, erreichbar war, war dann doch nicht so meins. Davon dass absolut niemand ins Wasser gegangen ist mal ganz abgesehen. Die Zimmer waren ok, wenn auch schon sehr in die Jahre gekommen.

Es gibt ein Hauptrestaurant wo alle Mahlzeiten eingenommen werden und sich auch die Bar befindet, direkt am Hauptpool gelegen. Ein weiteres Restaurant ist in der Nähe der Rezeption, wo es ausschließlich Pizza und Nudeln A la Carte gibt. Gegessen hat dort außer mir niemand wirklich, wobei das Essen dort wesentlich besser schmeckte als im Hauptrestaurant. 

Der Hauptpool überlagert mit Kindern jeden Alters, die den ganzen Tag lautstark von der Animation unterhalten wurden. Drum herum die Eltern auf den Liegen, dicht an Bar und Restaurant. 

Kenianer essen gerne und viel, wenn möglich, und als normal gebaute Frau hatte ich das Gefühl, man wolle mich dort mästen :-) Ich bekam dauernd zu Essen angeboten, immer und überall in Kenia und traf oft auf Unverständnis, wenn ich die riesigen Portionen nicht essen konnte und wirklich satt war. Keiner wird in den Unterkünften von Kenia verhungern und gerade die frisch geernteten Lebensmittel, wie auch Fisch und Fleisch sind ausgezeichnet und schmackhaft.

Auf jeder Keniareise lege ich gut und gerne zwei Kilo Wohlstandsranzen zu, was ich von anderen Ländern nicht behaupten kann.

Ich war acht Tage dort, bevor ich den vorher nicht geplanten Umzug an die Südküste vorgenommen habe! 

Reisebericht Afrika Kenia Nordküste Watamu AffeNach einigem hin und her mit dem Reiseveranstalter und der Reiseleitung war das dann zum Glück für einen nicht gerade kleinen Obolus möglich. 

In der Hauptsaison von Oktober bis März sieht das Leben an der Nordküste allerdings wesentlich schöner aus. Daher empfehle ich auch nur in dieser Zeit an die Nordküste zu reisen. 

Hotels an der Nordküste von Kenia
Direkter Link zu den Hotels an Kenias Nordküste - günstig buchen!

Fazit: Die Turtle Bay in Kenia und auch die angrenzenden Buchten haben ihre Haupt Tourismus Boom Zeit schon lange hinter sich und ein Urlaub an diesen Küstenabschnitt in Kenia sollte gut überlegt sein. Alternativ empfehle ich Malindi mit etwas mehr "Leben" oder die Südküste.

Hier geht es direkt zur Südküste von Kenia - Diani Beach

Galerie von der Nordküste von Kenia

 

Newsletter

  • Lass Dich gratis von meinem E-Mail Service informieren!
  • Verpasse keinen Reisebericht mehr und erhalte regelmäßig wertvolle Tipps für deinen Urlaub
  • Fotografie-Tipps, Ausrüstung und Fotobearbeitung leicht gemacht

 

contentmap_plugin

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© Lighning-World All Rights Reserved

Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | RSS NEWS

pin